Kollektenaufruf Karfreitag, 10. April

Die aktuelle Corona-Krise stellt die Landeskirche vor Herausforderungen:

Durch den Ausfall der Gottesdienste fallen auch erbetene Kollekten aus.

Viele wollen dennoch in dieser Zeit die notleidenden Menschen nicht allein lassen, die wir mit unseren Kollekten unterstützen können.

 

An Karfreitag sammeln wir für die Aktion „Hoffnung für Osteuropa“.

 

Der Landesbischof schreibt dazu:

Die Aktion „Hoffnung für Osteuropa“ unterstützt kirchliche und ökumenische Partner bei der diakonischen Arbeit in Georgien, Griechenland, Polen, Rumänien, Russland, Serbien und der Slowakei.

 

„Hoffnung für Osteuropa“ will Menschen in Notlagen neue Zuversicht geben. Hoffnung teilen, Hilfe weitergeben. Das Wort Jesu: „Ich war hungrig und ihr habt mich gespeist, ich war fremd und ihr habt mich aufgenommen“ (Matthäus 25,35) stellt uns besonders an die Seite von Armen und Ausgegrenzten, Flüchtlingen, alten Menschen sowie benachteiligten Kindern und Jugendlichen.

 

Mit Ihrer Hilfe können Geschwister in Osteuropa erfahren, dass sie Teil der großen Gemeinschaft sind, die einander in Christi Namen hilft. 

 

Auch Ihre Spende gibt Hoffnung  – Hoffnung für Osteuropa! 

 

Herzlichen Dank für Ihre Gaben.

  

Dr.  h. c.  F r a n k   O t f r i e d   J u l y

 

Wenn Sie diese Aktion unterstützen möchten, überweisen Sie Ihre Spende auf:

DE12 6005 0101 0002 8819 04                  SOLADEST600

Mit dem Stickwort „Hoffnung für Osteuropa“

 

 

https://www.diakonie-wuerttemberg.de/internationale-diakonie/hoffnung-fuer-osteuropa/