» weitere Infos (Weblink)

« zurück
Nächstes Jahr in Jerusalem

Eine Erklärung zu diesem Aussspruch und eine Einlaung zu einer Reise ins Gelobte Land.

Mit diesem Ausspruch und Wunsch wird traditionell der Pessach-Seder der Juden beendet. An ihm wird im Kreis der Familie (oder der Gemeinde) des Auszugs aus Ägypten gedacht. Es spielt dabei keine Rolle, ob man in Jerusalem selbst wohnt oder irgendwo sonst auf dieser Welt, denn Jerusalem ist weit mehr als nur eine Stadt, es ist ein Ideal, das die Juden und sicher auch wir zu erreichen versuchen.

Die jüdische Geschichte kann als eine lange Reise von Ägypten nach Jerusalem zusammengefasst werden. Abgesehen von der Wanderung zu Fuß ins gelobte Land, symbolisiert es auch zwei diametrale spirituelle Zustände.

Der Hebräische Name für Ägypten ist "Mizrajim", was "Grenzen", "Einschränkungen" und "Hindernisse" bedeutet. Es repräsentiert einen Zustand, in dem unsere Seelen in unseren Körpern gefangen sind, materiellen Verlangen untertan und körperlichen Begrenzungen unterworfen. Eine Welt, in der Aufrichtigkeit, Gerechtigkeit und Heiligkeit Geiseln von Korruption, Selbstsüchtigkeit und Egoismus sind.

Jerusalem bedeutet "Stadt des Friedens" - ein Platz des Friedens für Körper und Seele, Himmel und Erde - das Ideal und die Realität. Wenn wir unsere Leben nach unseren Idealen anstatt unseren Gelüsten führen; wenn die Welt Güte und Großzügigkeit über Profit stellt - dann sind wir in Jerusalem, wir sind in Frieden mit uns selbst und der Welt.

Das jüdische Volk wurde in Ägypten geboren, in Sklaverei. Aber ihnen wurde gesagt, dass auf der anderen Seite einer großen Wüste ihre Bestimmung läge, ihr Gelobtes Land. Als unsere Vorväter vor 3317 Jahren und ein paar Wochen aus Ägypten auszogen, unternahmen sie die ersten Schritte auf einer langen Reise nach Jerusalem. Ihre Reise setzen wir fort. Allerdings sind wir noch nicht angekommen. Selbst wenn man in der Stadt namens Jerusalem lebt: solange es Leid, Ungerechtigkeit und Unheiligkeit gibt - so lange haben wir das Gelobte Land noch nicht erreicht. So lange wir Sklaven unserer eigenen negativen Instinkte und eigennützigen Gelüsten sind, so lange kämpfen wir darum, Ägypten zu verlassen.

Nächstes Jahr in Jerusalem ist für mich aber auch ein persönlicher und sehr alter Wunsch, den ich mit rund 20 Personen und Gleichgesinnten aus unserer Gemeinde teilen möchte. Eine 9-tägige Reise nach Israel auf den Spuren Jesu. Nach den Pfingstfeiertagen 2019 startet die von Biblische Reisen aus Stuttgart organisierte Fahrt in Bethlehem und führt uns über Jericho zum See Gennesaret. Nach dem Besuch von Nazareth und Sepphoris gelangen wir für 3 Tage nach Jerusalem. Die Reise kostet pro Person in der 4 Sterne Kategorie 1895 € (Einzelzimmer-Zuschlag 525 €) inklusive aller Eintritte und Halbpension. An verschieden Orten wollen wir zudem Andachten in der Form von "Bibel teilen" optional anbieten.

Wenn Sie Interesse oder Fragen haben, dann schreiben Sie mir eine Email an wolfgang.mertz@steig-kirchengemein.de oder sprechen mich einfach persönlich an. Nähere Informationen finden Sie hier als PDF und weiterhin auch auf unserer Webseite. Mit allen Interessenten gibt es dann im September einen Informationsabend mit einer Vertretung von Biblischen Reisen. Verbindliche Zusagen benötigen wir dann Ende Oktober.

Wie weit sind Sie schon von Ägypten weg und wie weit von Jerusalem? Machen wir uns weiter auf den Weg.

Ihr Wolfgang Mertz

 

Losung für 15.08.2018:
Der Name des HERRN ist ein starker Turm, der Gerechte eilt dorthin und findet Schutz.
Sprüche 18,10

Ich bin das A und das O, spricht Gott der Herr, der da ist und der da war und der da kommt, der Allmächtige.
Offenbarung 1,8

HimmelSTEIGer
ein Roter für einen Roten



Aktuelle Ausgabe
August/September 2018



Gottesdienstplan
August/September 2018



Impressum und Datenschutzerklärung

Impressum

Datenschutzerklärung